Irreführende Werbung abgemahnt!

Wettbewerbszentrale unterbindet Werbung mit pauschaler Behauptung eines „Verbots von Ölheizungen ab 2026“

(Quelle: BK)

Im täglichen Gespräch mit unseren Kunden können wir diese Thematik immer wieder aufs Neue erfahren.

Die Verunsicherung, die Spekulationen, sowie die teilweise gezielten Falschinformationen, die rund um die Gesetzgebung zum Klimaschutzprogramm der Bundesregierung kursieren. Im Netz, aber immer auch vermehrt in Werbekampagnen fragwürdiger Energieanbieter steht dann zu lesen, dass es ein „gesetzliches Verbot für Ölheizungen ab 2026“ gäbe.

Gegen diese inhaltlich falsche und irreführende Behauptung ist nun die Wettbewerbszentrale vorgegangen.

Hier können Sie die Pressemitteilung der Wettbewerbszentrale lesen.

Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie beim IWO Institut für Wärme und Mobilität.

Haben Sie Fragen?

Wir informieren Sie gerne.

Rufen Sie uns an: Tel. +497720 / 6924-300

Weiterführende Artikel:

Heizöl

Sie möchten sparsam und sauber heizen? Da braucht es neben einer modernen Heizanlage auch den passenden Heizöllieferanten.

Kein Verbot von Ölheizungen – die Fakten

Macht das Klimapaket die Ölheizung zu einem Auslaufmodell?

Tankschutz

Unsere Experten von Bürk-Kauffmann beantworten all Ihre Fragen rund um die Themen Öltankreinigung und